Geschichte des CranioSacrale System

Der amerikanische Arzt und Osteopath, Dr. John Upledger entdeckte in den 70er Jahren während einer OP, als er einem Neurochirurgen assistierte, dass die Duralmembrane am Kreuzbein nicht stillzuhalten war und ihren eigenen Rhythmus besaß. Ganz unabhängig von Atem- und Herzrhythmus des Patienten, und etwa 8 x pro Minute in Erscheinung trat. Dr. Upledger untersuchte das CranioSacrale System weiter und dessen Rhythmus, der durch die Pulsierung der Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit erzeugt wird. Daraus entstand die CranioSacrale Therapie.

Schon Anfang des 20. Jahrhunderts hat ein amerikanischer Osteopath, Dr. Sutherland, den Aufbau des Schädels untersucht, insbesondere die Schädelknochen und ihre Nähte. Entgegen der damaligen Überzeugung fand er heraus, dass diese nicht fest miteinander verwachsen sind, sondern, dass das weiche, bindegewebsartige Material der Schädelnähte Bewegung und Ausgleich der Knochen zulässt. Er baute sich eine helmartige Konstruktion mit dem er einzelne Schädelknochen fixieren konnte und die natürliche Beweglichkeit einschränkte. Dabei kam es zu physischen und psychischen Veränderungen, die nach Lösen des Helmes wieder vollständig verschwanden.

Daraus leitete er ab:
Je flexibler unsere Schädelknochen sind, um so gesünder sind wir.

Erst später entdeckte er, dass Schädel und Kreuzbein mit Gehirn- und Rückenmarkshäuten (Membran) eine Einheit bilden, in der die Gehirnflüssigkeit (Liquor) rhythmisch pulsiert.
Der Liquor schützt und nährt unser Gehirn und Rückenmark. Es gibt 3 unterschiedliche Rhythmen des Liquors zu ertasten. Über die Erfahrung seiner Arbeit kam er zu dem Schluss, dass das CranioSacrale System als oberstes Steuerungsorgan im gesamten Körper dient und unseren Körper mit unseren Seelenkräften verbindet. Er nannte es deshalb auch das Primär Respiratorische System.

Diese tiefe spirituelle Kraft, die im Liquor enthalten ist, bezeichnete Dr. Sutherland als den „Atem des Lebens” !

Durch die CranioSacrale Therapie können Energien wieder frei fließen. Traumata werden aus dem Zellgedächtnis gelöscht und ein tiefer Entspannungszustand tritt ein. Das Immunsystem und die Selbstheilungskräfte werden aktiviert.
Die CranioSacrale Therapie versteht sich als ganzheitliche Methode, durch die sich die individuelle optimale Harmonie in der Person und im CranioSacralen System wieder herstellt.