Am Ende eines anstrengenden Tages braucht der Mensch Zeit zur Erholung. Aber welche Möglichkeiten hast du um dich wirklich zu entspannen? Vor allem in Stress – Situationen ist eine gute Entspannungstechnik Gold wert.

Hatha Yoga bietet einen idealen Weg zur Entspannung.

Das Wort Yoga kommt aus der indischen Ursprache, dem Sanskrit und bedeutet „Einheit und Harmonie“.

In der westlichen Welt ist Hatha – Yoga der bekannteste Teil des Yoga. Er beinhaltet die Körperübungen: die Asanas.

Viele Menschen verbinden mit dem Wort Yoga entweder Gesundheit und Fitness oder anmutig wirkende Körperübungen und Entspannung. Das stimmt alles, aber Yoga umfasst noch viel mehr.

Yoga ist ein ganzheitliches Übungssystem, das auf Körper, Geist und Seele wirkt.

Jeder der ein wenig Yoga praktiziert, kann schon bald die Wirkungen des Yoga erfahren:

  • Ein Gefühl der völligen Entspannung, das man vorher nicht gekannt hat
  • Rücken- und Kopfschmerzen verschwinden
  • Schulter- und Nackenverspannungen reduzieren sich
  • Die Lebensenergie erhöht sich und gleichzeitig die Vitalität
  • Die Konzentration verbessert sich
  • Der Hormonhaushalt wird reguliert
  • Das Immunsystem gestärkt
  • Man entwickelt mehr Selbstvertrauen

Um diese Wirkungen zu erfahren, kann es schon ausreichen, einmal pro Woche Yoga zu praktizieren und ein paar einfache Atem-, Dehn- und Entspannungsübungen in den Alltag einzubauen.

Wer längere Zeit regelmäßig übt wird bemerken, dass Yoga nicht nur unmittelbar auf den Körper wirkt. Auch die Wahrnehmung für den eigenen Körper erhöht sich. Oftmals kann man sein Leben aus einer neuen Perspektive betrachten und leichter die Verantwortung für sein Leben übernehmen.

Durch intensiveres Üben kann es zu einer Bewusstseinserweiterung kommen , die uns dem Ziel im Yoga ein Stück näher bringt:

der Vereinigung mit dem WAHREN SELBST

Hatha Yoga bietet viele Instrumente: Körperübungen (Asanas), Atemübungen (Pranayama), Tiefenentspannung und Meditation, sowie gesunde Ernährung und positives Denken.

Eine klassische Yogastunde dauert etwa eineinhalb Stunden. Um erst einmal Abstand vom Alltag zu gewinnen, beginnt die Stunde mit einer kurzen Anfangsentspannung. Es folgen Atemübungen (Pranayama) um die Energien im Körper zu aktivieren und zu harmonisieren. Gleichzeitig trainiert Pranayama aber auch das Lungenvolumen und versorgt den Körper mit mehr Sauerstoff.

Danach kommen für Anfänger einige einfache Aufwärmübungen. Im Laufe des Kurses wird dies der Sonnengruß sein. Der Sonnengruß beinhaltet 12 ineinanderfließende Bewegungen, die sich besonders gut zum Aufwärmen eignen.

yoga

Anschließend folgen die eigentlichen Yoga-Übungen, die den Hauptteil der Yogastunde ausmachen. Jede Yogaübung aktiviert eines oder mehrere der 7 Hauptenergiezentren (Hauptchakren) des Körpers.
In die Yoga-Stellungen gehst du langsam und bewusst mit tiefer, gleichmäßiger Bauchatmung hinein. Die Übung wird ganz konzentriert gehalten und dann in ruhigen Bewegungen wieder aufgelöst.
Zum Abschluss kannst du in einer ausführlichen Tiefenentspannung wunderbar loslassen.
Mit neuer Kraft und Energie kehrst du dann in deinen Alltag zurück.

Yoga tut gut und macht Spaß!

Ich freue mich sehr auf Dein Kommen!